Sie sind hier: Aktuell / Aktivitäten

Leistungsentscheid der Bereitschaften

Am 23.04.2016 fand ein Bereichsentscheid des DRK Landesverbandes Baden-Württemberg in Weinstadt-Endersbach statt. Für die bestplatzierten geht es am 16.07.2016 zum Landesentscheid nach Nürtingen. Hier haben die Gruppen die Möglichkeit, sich für den Bundesentscheid zu qualifizieren.

11 hochmotivierte Gruppen aus ganz Baden-Württemberg wurden auf den Parcour geschickt, der sich durch den kompletten Endersbacher Ortskern schlängelte.  An 5 Stationen mussten Einzel-, Partner- und Gruppenaufgaben innerhalb von 10 Minuten abgearbeitet werden. Mithilfe unserer bewährten „Realistischen Notfalldarstellung“ entstanden echt wirkende Notfallszenarien. An 2 Stationen mussten Fragen zu medizinischen Themen, sowie allgemeine Fragen über das Deutsche Rote Kreuz beantwortet werden. Für Aufgaben mit Spiel & Spaß war ebenfalls gesorgt.

Zusätzlich wurden Punkte für den Bereich “menschliche Zuwendung“ vergeben.

Unsere teilnehmenden Gruppen aus Waiblingen und Sulzbach konnten sich beide für den Landesentscheid qualifizieren.

In der Rubrik „Menschliche Zuwendung“  errang Waiblingen den Platz 1.

Herzlichen Glückwunsch unseren beiden Gruppen und viel Erfolg beim Landesentscheid.

Ganz herzlich möchten wir uns bei den vielen Helfern bedanken. Ohne Euch wäre es nicht gelungen, diesen Tag so erfolgreich durchzuführen.

 

Text Kevin Deiss, Ortsverein Weinstadt

„Helfer vor Ort“ (First Responder)

Ziel des Systems „Helfer vor Ort“ des DRK Kreisverband Rems-Murr e. V. ist, dass der Zeitraum zwischen Eintritt des Notfalls und dem Eintreffen des Rettungsdienstes durch frühzeitige qualifizierte Hilfe verkürzt wird, um somit eine Minderung von Folgeschäden für den Notfallpatienten zu erzielen.

Für diese Tätigkeit haben sich 10 Kameraden des DRK Ortsvereins Urbach in der Zeit vom 03.03. – 07.04.2016 weiterqualifiziert, was einen erheblichen Mehrwert für die Urbacher Bürger bedeutet.

Für Ihren ehrenamtlichen Einsatz im HvO-Dienst wünschen wir unseren Kameraden alles Gute.

 

Ausbildungsleiterin

Andrea Steinacker

Helfergrundausbildung 3. Praxistag

Bild: DRK-KV Rems-Murr e. V.

Am Samstag, den 24.10.2015 fand der 3. Praxistag zur Helfergrundausbildung in Oppenweiler statt.

Diese Ausbildung ist für alle Rotkreuzhelfer erforderlich, die in einer Bereitschaft, Einsatzeinheit oder medizinischen Task Force ehrenamtlich tätig werden möchten.

Geübt wurden der Auf- und Abbau eines Stangengerüstzeltes sowie eines aufblasbaren Zeltes. Die Aufgaben des Kreisauskunftsbüros wurden durchgespielt, indem die Registrierung von Einsatzkräften und anderen Personen durchgeführt wurde. Auf verschiedene Fahrzeugarten wurde eingewiesen, insbesondere auf die Abfahrtskontrolle.

Bei der Versorgung eines schwerverletzten Waldarbeiters konnten die Teilnehmer ihre Erste Hilfe Kenntnisse unter Beweis stellen.

Nach einem arbeitsreichen Tag konnten 16 Teilnehmer aus sechs Ortsvereinen die Glückwünsche zu einem erfolgreichen Abschluss entgegennehmen.

 

Ausbildungsleiterin

Andrea Steinacker


15 neue Sanitäter

In der Zeit vom 06.06. bis 21.07.2015 fand in Sulzbach an der Murr eine Sanitätsausbildung statt. 15 Teilnehmer aus insgesamt 5 Ortsvereinen absolvierten mit viel Schwung und Elan, trotz mörderischer Temperaturen, die 64 Unterrichtseinheiten. Am 21.07.2015 konnten sie im Rahmen der praktischen Prüfung ihr Können unter Beweis stellen.
Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Alle 15 Teilnehmer haben erfolgreich bestanden.

Ausbildungsleiterin
Andrea Steinacker

Bild: Andrea Steinacker / DRK

Helfergrundausbildung - Praxistag

Der vom DRK Kreisverband Rems-Murr ausgerichtete Praxistag am 06.06.2015 in Waiblingen stellte den Abschluss der Helfergrundausbildung, die jeder Helfer benötigt, der in der Bereitschaft oder einer Einsatzeinheit tätig werden möchte, dar. Um sich für die Teilnahme am Praxistag zu qualifizieren, muss der Helfer vorher die Theorie der Lernmodule Einsatz, Betreuung und Technik und Sicherheit im E-Learning absolvieren. Während des Praxistages hat er dann die Möglichkeit, das erworbene Wissen praktisch anzuwenden und viele Dinge real kennenzulernen, die er zunächst nur virtuell betrachten konnte.

So gab es bei einer Station die Möglichkeit verschiedene Fahrzeugarten durchzuschauen und eine Abfahrtskontrolle durchzuführen. Bei anderen Stationen konnten die Teilnehmer die Unterschiede zwischen einem Stangen-Gerüst- und einem aufblasbaren Zelt feststellen. Auch wurde die Arbeit des Kreisauskunftsbüros, einer der wichtigsten Aufgaben des Roten Kreuzes am Beispiel einer Auffangstelle praktisch durchgespielt.

Natürlich durfte beim Deutschen Roten Kreuz ein Erste HilfeTeil nicht fehlen und so mussten die Teams bei verschiedenen Fallbeispielen unter Beweis stellen, wie fit sie in der Anwendung von Erste Hilfe Maßnahmen sind.  So musste beispielsweise eine Patientin aus einer verrauchten Garage gerettet und anschließend erstversorgt werden. Eine weitere Aufgabe war die Durchführung einer Reanimation.

Bild: Heiko Fischer

Trotz der extremen Hitze haben unsere Kreisausbildungsleiterin Andrea Steinacker und der leitende Ausbilder und Organisator Peter Scholpp am Ende des Praxistages von allen Beteiligten eine durchweg positive Rückmeldung für den Praxistag erhalten.  Unser Dank gilt den Bereitschaften Althütte, Oppenweiler, Waiblingen 1 und Weinstadt, die durch die Bereitstellung von Fahrzeugen, Übungsmaterialien und Lehrkräften zum Erfolg der Veranstaltung beitrugen. Ohne diese Unterstützung wäre eine Durchführung dieses Praxistages nicht möglich gewesen.

Bild: Andrea Steinacker