Sie sind hier: Über uns / Ortsvereine / Jugendrotkreuz (JRK) / Aktuelles

Ansprechpartner

Frau
Joana Mohrmann
Kreisjugendleitung


Tel.:     07141 6856237
E-Mail: joana.mohrmann@
drk-rems-murr.de

Ansprechpartner

Petra Mustermann

Frau
Sabine Assemann-Antes
Jugendreferentin

Tel.:     07151 2002-24
Fax:     07151 2002-52
E-Mail: sabine.assemann-antes@ - drk-rems-murr.de

Eule und Eisbär sind nach den großen Ferien wieder im Rems-Murr-Kreis unterwegs.

Ganz neu mit dabei ist seit diesem Sommer auch ein Hüpf-Handy, das einige Kindergartenkinder aus Rudersberg schon mit viel Freude ausprobiert haben. Hüpfend können die Kinder so den Notruf verinnerlichen und danach an Spielhandys üben.

Ebenfalls neu ist seit diesem Jahr das Winterprogramm mit dem Rentier Ole.

Geschenkkartons verwandeln sich hier in Kulissen für die Geschichte „Oles verflixter Tag“.

Dem armen Ole passieren hier einige Missgeschicke bei denen er auf die Hilfe der Kinder angewiesen ist.

Außerdem lernen die Kinder, wie auch bei den Programmen mit Eule und Eisbär, einiges über das Rote Kreuz, wie man Hilfe holen und helfen kann. Auch die richtige Benutzung von Pflaster und Verband wird geübt. Die Programme sind sehr abwechslungsreich gestaltet, damit keine Langeweile aufkommt.

 

 

Erste Hilfe Kurse für Kindergartenkinder?

Nicht nur Erwachsene, auch Kinder können spielerisch und altersgerecht an wichtige Themen, wie Hilfe holen, Hilfe leisten und die Verhütung von Unfällen herangeführt werden.

Unsere Maskottchen „Die Eule mit der Beule“, „Der kleine Eisbär“ und bald auch „ Das Rentier Ole“ führen durch ein abwechslungsreiches, ca. dreistündiges Programm.

Im großen Stuhlkreis wird zunächst die Arbeit des DRK vorgestellt, bevor das Thema „Wie tröste und helfe ich einem verletzten Menschen?“ unter Mitwirkung der Kinder mit einem Bodenbild und Stofftieren näher erläutert wird.

Ein wichtiger Aspekt stellt für uns die Vielfältigkeit des Kursangebotes dar. Durch das aktive

Mitgestalten der Kinder, Gesangseinlagen, Spiele, Tänze, kleinere Vesperpausen und Bastelaktionen bieten wir ein kurzweiliges und voller Überraschungen steckendes Programm an. Im Vordergrund stehen dabei auch immer die Lernziele, wie die Förderung von sozialem Engagement, das Erkennen von Notlagen, das Erlangen von Handlungskompetenzen und die Einschätzung von Gefahren.

Ein weiterer Schwerpunkt ist das Thema „ Hilfe holen“. Mit Spielzeughandys, Finger- und Hüpfspielen wird den Kindern die Notrufnummer -112- gelernt und jedes Kind setzt einen Notruf bei der Leitstelle ab. Der Abbau von Angst vor einer Handlung in ungewohnten Situationen ist hier entscheidend.

Wann benötige ich einen Verband? Wie wird dieser angelegt? Wie klebe ich korrekt ein Pflaster auf eine Wunde? Wozu benötigt man eine Rettungsdecke? Diese und weitere Fragen werden besprochen und anschließend bekommt jedes Kind ein Köfferchen mit  Erste Hilfe Materialien, sodass auch die Kuscheltiere zu Hause verarztet werden können.

Ein gemeinsames Gruppenbild für die Urkunde zur erfolgreichen Teilnahme am

Erste Hilfe Kurs und eine kleine Bastelsequenz runden das Programm ab.

Auch kleine Leute können großes leisten und dabei ihr eigenes Selbstwirksamkeits- und Selbstbewusstseinsgefühl stärken.

Weitere Informationen finden Sie auf dieser Internetseite unter JRK.

Bei Fragen und für Terminvereinbarungen melden Sie sich bitte freitags zwischen 8:00 und 12:00 Uhr bei Frau Heidrun Hellmuth oder bei Frau Nina Siegle unter 07151 2002-81.

JRK-Erlebnistage 2018

Ein Wollknäuel, 20 Kinder (zwischen 7 und 10 Jahren) und 28 Namen. So fingen die JRK-Erlebnistage 2018 am 30.7. an.

In einem Spiel wurde aus dem Wollknäuel ein Netz zwischen allen Teilnehmern gesponnen und dieser Zusammenhalt hielt, auch ohne Wolle, bis ans Ende der drei Tage.

Im gut temperierten Saal des Ortsvereins Waiblingen wurde viel gespielt, gesungen und gelacht. Aber auch einiges gelernt. In Kleingruppen erfuhren die Kinder, was eine Rettungskette ist und wie wichtig Ersthelfer sind. In kurzen Rollenspielen setzten die Teilnehmer einen Notruf ab und übernahmen die Rolle des Disponenten in der Leitstelle.

Wie Wunden professionell mit Dreiecktüchern und Verbänden versorgt werden, wurde ebenfalls mit viel Engagement und Freude gelernt. Einige konnten sich gar nicht von ihren selbstangelegten Verbänden trennen.

Mit und ohne Verband am Arm, halfen alle das gemeinsame Essen zu zubereiten. Selbstgemacht schmeckten die Pizzabrötchen und die Salate besonders gut.

Der Verdauungsspaziergang führte die Gruppe in die Talaue auf den Aktivspielplatz. Im Schatten wurden dort Bäche und Seen in den Sand gebaut, mit Wasser gespritzt und die verschiedenen Spielgeräte ausprobiert.

Nach der Rückkehr zum Ortsverein gab es Wassermelonen zur Erfrischung.

Die Eltern, die zeitig vor der Tür zum Abholen warteten, konnten noch das Abschlusslied hören.

Der nächste Tag startete mit einem Bewegungslied, dann mussten schon alle zur Bäckerei Schöllkopf aufbrechen.

Bei einer Führung konnten die Kinder erfahren, wie in einer modernen Bäckerei gearbeitet wird. Mit Häubchen und Schürzen ausgerüstet durften sie sogar selbst Brezeln backen und mit nach Hause nehmen.

Am Nachmittag wurden verschiedene Geräte und Methoden demonstriert mit denen man Verletzte transportieren kann. Im Tragenwettlauf trugen die Kinder riesige Teddybären um die Wette.

Unter einem schattigen Pavillon entstanden aus alten Obstkisten, Erde, Samen, Farbe, Gips und ganz viel Kreativität bunte Gärtchen.

Parallel konnten die Rettungswägen des Ortsvereins Waiblingen besichtigt werden. Die JRK-Mitarbeiter beantworteten Fragen und erklärten die Ausstattung. Natürlich duften die Jungen und Mädchen auch das eine oder andere ausprobieren.

Zur Abkühlung an diesem heißen Dienstag gab es Obstsalat mit Vanilleeis und eine ausgiebige Wasserschlacht.

Der Mittwoch startete überraschend verregnet und so blieb die Gruppe zunächst im Haus.

Dort wurde gesungen und gespielt. Unter anderem gab es Gruppenspiele zu  Themen des Roten Kreuzes, erlebnispädagogische Spiele und sogar eine Fantasiereise auf einer einsamen Insel.

Zum Glück klarte es bald wieder auf und es konnte doch noch am Ortsverein gegrillt werden.

Gestärkt begaben sich alle auf eine kleine Rundwanderung, die mit etlichen Stationen und Freilandspielen angereichert war.

Zurück am Ortsverein Waiblingen begaben sich die Teilnehmer noch auf eine Schatzsuche. Nach einigem Suchen entdeckten die Kinder einen alten Koffer, indem sich für jedes Kind ein kleiner Plüschelefant befand.

Schade fanden alle, dass nach einem Elefantenlied zum Abschluss, die drei Erlebnistage schon wieder vorbei waren.

JRK-Kreiswettbewerb 2018

Am 26. April 2018 fand bei herrlichem Wetter der JRK-Wettbewerb in den Schlossgartenschule in Alfdorf statt.

In den Stufen I, II und III traten insgesamt 13 Gruppen aus Alfdorf,  Althütte, Backnang, Crailsheim, Plüderhausen,  Remshalden, Schorndorf, Weinstadt, Wieslauftal und Winnenden an.

Die Gruppen zeigten ihr Können in fünf verschiedenen Bereichen: Erste Hilfe/Notfalldarstellung, Rotkreuzwissen, Soziales, Kreatives und Sport/Spiel.

Vielen Dank an die zahlreichen Helfer, die diesen Tag möglich gemacht haben sowie Dank an die Schlossgartenschule, bei der wir den Kreiswettbewerb ausrichten durften.

Wir gratulieren der Gruppe aus Remshalden –Schorndorf in Stufe I, der Gruppe aus Alfdorf in Stufe II sowie der Gruppe aus Backnang in Stufe III und wünschen viel Erfolg beim Landeswettbewerb.

JRK Plüderhausen – Spende zur Förderung der Jugendarbeit

Foto: JRK-Plüderhausen

Fröhliche Gesichter der JRK Mitglieder waren bei der Spendenübergabe der Firma Brecht Stuckateur und Malerbetrieb aus Plüderhausen zu sehen.

Die Firma Brecht möchte gern die Jugendarbeit des JRK Plüderhausen fördern und überreichte hierfür einen Scheck in Höhe von 200 Euro an den Vorsitzenden des OV Plüderhausen Herr Andreas Schaffer.

Mit dieser zweckgebundenen Spende konnte ein Teil der Kosten für neue Hosen für die Kinder und Jugendlichen finanziert werden.

Der Jugendleiter Christoph Gabler und seine Gruppe bedanken sich ganz herzlich bei Fam. Brecht für diese tolle Spende.

Das JRK Plüderhausen würde sich weiterhin über Spenden der ortsansässigen Firmen freuen.

Gruppenleiter-Forum 2017

Wie auch im Vorjahr hat am Sonntag, 22.10.2017, wieder das Gruppenleiterforum stattgefunden. In den Räumlichkeiten des Ortsvereins Weinstadt-Großheppach trafen sich 11 GruppenleiterInnen, 3 Referentinnen und Vertreter des Kreisverbands. Mit dabei waren die Gruppenleiter von den Ortsvereinen Backnang, Weinstadt, Waiblingen, Althütte, Wieslauftal, Plüderhausen und Fellbach.

Nach der Begrüßungsrunde konnten die TeilnehmerInnen das Erste Hilfe Schnupperkurs Programm „Die Eule mit der Beule“ für Kindergartenkinder hautnah miterleben. Aus den Erwachsenen wurden kurzerhand Statisten, die für die Kurssimulation in die Rolle von Kindern schlüpften. Die kleine „Rotkreuzeule“ hat viel Charme und auch immer etwas Unfug im Sinn- das kam auch bei den Erwachsenen vom GL-Forum gut an.

In der Pause lüfteten wir Ohren und Köpfe bei Kaffee, mitgebrachtem Kuchen und guten Gesprächen durch.

Foto: DRK-KV Rems-Murr e. V.
Foto: DRK-KV Rems-Murr e. V.

Es ging weiter mit einem kurzen Überblick über das Juniorhelfer-Programm „Helfen macht Schule“. Sabine Dannenbauer, welche selbst für den Juniorhelfer zuständig ist, erarbeitete zusammen mit den Gruppenleitern die wichtigsten Punkte.

Nahtlos ging es weiter mit dem Blaulichttag. „Blaulichttag oder Helfertag? Wie und was, weshalb, mit wem und wo?“ Damit die GruppenleiterInnen des DRK zukünftig selbst diesen Aktionstag organisieren können, referierte Sabine Dannenbauer hilfreiche Tipps und wichtige Infos rund um den Blaulichttag.

Zum Abschluss gab Joana Mohrmann noch einen Ausblick ins nächste Jahr. Wir freuen uns schon jetzt auf das nächste GL-Forum.

JRK-Kreisausschuss und Kreisjugendleitung

Der neue JRK-Kreisausschuss stellt sich vor:

Es fehlen Florian Hofmann, Irene Rieve, Markus Kratzel, Ilona Steichele

....... und auch die Kreisjugendleitung ist jetzt komplett!

Neue Gruppenleiter im Rems-Murr-Kreis

Im Februar 2017 machten sich 12 motivierte junge und auch etwas ältere Menschen auf den Weg durch die Gruppenleiter-
grundausbildung. An drei Wochenenden wurden die Teilnehmer in Themen wie Aufsichtspflicht, Gruppenstunden-
gestaltung, Projektarbeit, Verbandsstruktur, RK-Wissen in der Gruppenstunde und vielem mehr geschult. Mit viel Interesse beschäftigten sich alle Teilnehmer mit den verschiedenen Inhalten. Am Ende bekamen sie neben einem Einzelfeedback und einer qualifizierten Teilnahmebescheinigung viel Lob und ein großes Dankeschön für ihr Engagement im JRK!

Wir begrüßen unsere Gruppenleiter aus den Ortsvereinen:

Alfdorf, Aspach, Plüderhausen, Waiblingen, Weinstadt und Murrhardt. Viel Spaß bei eurer zukünftigen Tätigkeit im JRK. Wir freuen uns auf eine gute Zusammenarbeit und auf ein Wiedersehen mit euch!

Text und Foto:Sabine Dannenbauer/Tanja Burgemeister

Juniorhelferausbildung für Lehrerinnen und Lehrer

Am Freitag 12.05.2017 war es soweit: Die zweite Juniorhelferausbildung für Lehrerinnen und Lehrer im Rems-Murr-Kreis fand statt!

Am 12.05.2017 trafen sich 14 interessierte Lehrerinnen und Lehrer, um viel Wissenswertes über den Schulsanitätsdienst in der Grundschule zu erfahren. Von

9-16.00 Uhr bekamen die Teilnehmer einen Einblick in das Thema „Kinder helfen Kindern! – Erste Hilfe in der Grundschule“. Mit viel Praxistipps konnten die Referenten Mario Brandl (Ausbildungsleiter und Juniorhelfer-Instruktor im KV Schwäbisch Gmünd) und Sabine Dannenbauer (Koordinatorin und Juniorhelfer-Instruktorin im KV Rems-Murr) motivieren, den Juniorhelfer mit in die Schule zu nehmen und mit den Kindern auszuprobieren.

Von der Geschichte des Roten Kreuzes und seiner Grundsätze, über den Notruf und Kleine Wunden, bis hin zur Stabilen Seitenlage wurden alle Themen bearbeitet und praktisch ausprobiert. Die Teilnehmer hatten großen Spaß und gingen mit vielen hilfreichen Ideen zurück in den Schulalltag. Viel Spaß bei der Ausbildung vieler neuer Juniorhelfer!

 

Text und Foto: Sabine Dannenbauer

JRK – Kreiswettbewerb 2017

Am 6. Mai 2017 fand nach 7 Jahren Pause der JRK-Kreiswettbewerb an der Auberlen-Realschule in Fellbach statt.

In Stufe II & III traten 8 Gruppen an:

Alfdorf, Backnang, Crailsheim, Schorndorf, Weinstadt, Wieslauftal & 2 Gruppen aus Winnenden.

Im Bereich EH/ND wurden etliche Schürfwunden an beiden Knien, Händen und am Kinn versorgt. Die Pizza der 7 RK-Grundsätze wurde bei der Kreativaufgabe entworfen. Ernährung & Kinderrechte standen im sozialen Bereich im Fokus. Beim Montagsseiler wurden zahlreiche DRK-Begriffe mit Seilen nachgestellt und im erweiterten RK-Memory wurde das RK-Wissen auf die Probe gestellt. Sport & Spiel kam natürlich auch nicht zu kurz. Beim Retten ans andere Ufer und mit der Wäscheleine durch T-Shirt & Hose hatten alle sehr viel Spaß.

Vielen Dank an die zahlreichen Helfer, die diesen Tag möglich gemacht haben, sowie ein Dank an die Auberlen-Realschule, bei der wir den Kreiswettbewerb ausrichten durften.

Gratulieren wollen wir unseren Siegern, der JRK Gruppe des OV Alfdorf (Stufe II) & der JRK Gruppe des OV Wieslauftal (Stufe III).

Wir wünschen den Gewinnern viel Erfolg beim Landeswettbewerb am 8. Juli im KV Aalen! 

(Joana Mohrmann)

JRK-Probewettbewerb

Bei strahlendem Sonnenschein trafen sich am 1.04.2017 fünf motivierte

JRK - Gruppen, um sich in Sachen Kreiswettbewerb zu testen. Dabei waren: Alfdorf, Schorndorf, Weinstadt, Wieslauftal und Winnenden. Gemeinsam mussten sie sich in 5 verschiedenen Themenfeldern behaupten. Dazu gehörten Sport und Spiel, ND und Erste Hilfe, RK-Geschichte, Kreatives und Soziales.

Für viele Gruppen die erste Möglichkeit mit dem Thema Kreiswettbewerb in Berührung zu kommen. Die Kinder und Jugendlichen machten sich mit viel Motivation an die verschiedenen Aufgaben und konnten mit vielen lehrreichen Impulsen und Anregungen der unterschiedlichen Schiedsrichter den Vormittag beenden. Zum Schluss war für alle Gruppen klar: Wir sind beim Kreiswettbewerb am 6.05.2017 in Fellbach mit dabei!

Am Nachmittag durften alle, die noch mehr zum Thema Notfalldarstellung wissen wollten, an einem Workshop mit Tanja Burgemeister und Stefanie Falker – Sing teilnehmen. Auch hier konnten die Teilnehmer viele wichtige Impulse und Neuigkeiten mitnehmen.

Wir danken allen, die uns an diesem Tag unterstützt haben. Den Schiedsrichtern und Helfern bei der Verpflegung und dem OV Waiblingen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten!


 

Text und Fotos: Sabine Dannenbauer

Schminken mit den Schulsanis des Remstalgymnasiums

Am 24.02.2017 lernten die Schulsanis des Remstalgymnasiums die Geheimnisse des Schminkens kennen.

Mit Dermawachs und Farbe ausgerüstet haben die vier Sanis bei einem zweistündigen Schnupperkurs die Geheimnisse des Wundenschminkens kennengelernt. Mit viel Elan und guter Laune wurden Schnitt-, Riss-, und Platzwunden im Nu gezaubert, so als hätten alle das schon mal gemacht!

Leider ging die Zeit zu schnell rum, so dass es auf alle Fälle ein Wiedersehen geben wird!

Danke an die Schulsanis und Ihrer Lehrerin für die Einladung. Wir werden bald mal wieder vorbeikommen!

Tanja Burgemeister

JRK Waiblingen - Spende zur Förderung der Jugendarbeit

Foto: DRK OV Waiblingen

Am Donnerstag, 17.11.2016, war die Übergabe der großzügigen Spende zur Förderung der Jugendarbeit von der Volksbank Stuttgart eG. Herr van de Loo und Herr Friz überbrachten persönlich den Scheck an die Jugendrotkreuzler aus Waiblingen; Frau Mohr als Geschäftsführerin war auch anwesend. Der Spendenscheck in Höhe von 4000 € kam überraschend und freut uns daher umso mehr. Wir werden weiter einheitliche T-Shirts und Jacken für die Teilnehmer aus unseren drei Jugendgruppen anschaffen, ebenso Übungs- und Ausbildungsmaterial.

Vielen Dank, dass die Volksbank Stuttgart eG so großzügig an uns gedacht hat.

JRK Waiblingen - Blaulichttag 2016

Foto: DRK OV Waiblingen

Am Freitag, 28.10.2016, war es wieder so weit. Unter dem Motto „Helfen macht Schule“ waren wir wieder an den Grundschulen in Waiblingen unterwegs. Zum ersten Mal an zwei Schulen gleichzeitig. Die Burgschule in Hegnach besuchten wir schon mehrfach, Frau Kienzle-Simon und ihr Team freuen sich immer auf uns. Und zum ersten Mal besuchten wir Frau Stark mit ihrer Lehrerschaft aus der Rinnenäcker Schule. Gemeinsam mit der Jugendfeuerwehr, der DLRG und der Bergwacht gestalteten wir an diesem Vormittag einen Stationen-Lauf, bei dem die ca.180 Schülerinnen und Schüler der Klassenstufen drei und vier die Arbeit und das Einsatzfeld der jeweiligen Blaulichtorganisation spielerisch kennen lernen. Die in 18 Gruppen aufgeteilten Teilnehmer durchlaufen 18 Stationen nach einem strammen Zeitplan. Das ist manchmal ein hektisches Durcheinander, macht aber auch riesen Spaß. Jede Schülerin und jeder Schüler bekommt zum Schluss noch eine Urkunde und geht mit viel zu erzählen in die Herbstferien. Dank unserer vielen ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer und unserer engagierten Jugendrotkreuzler ist es jedes Mal wieder ein unvergessliches Erlebnis.

Kinderschutztage der Stadt Waiblingen- das DRK ist mit dabei!

Am 31.10. 2016 fand in der Geschäftsstelle des DRK der Workshop zum Jugendrotkreuz- Kampagnenthema „Deine Stärken. Deine Zukunft. Ohne Druck!“ statt.

12 Mädchen und Jungen im Alter zwischen sieben und zehn Jahren und vier Betreuer nahmen an diesem Kurs teil. Um neun Uhr fiel der Startschuss mit einer Vorstellungs- und Kennenlernrunde.

Die Geschichte vom „Schwarzen Schaf“, das von den weißen Schafen gehänselt wird und darüber sehr unglücklich und allein ist, bildete den Einstieg in das Thema. Die Frage, wie das ist, wenn man allein und unter Druck ist, wurde mit vielen Beiträgen und dem Anfertigen einer „Stressleiter“ erörtert. Verschiedene Stresslösungen wurden vorgestellt und auch gleich ausprobiert: Muskelentspannungstechniken und Atemübungen mit Musik und Lavendelölduft.

Nun waren alle herrlich entspannt und konnten das gemeinsame gesunde Frühstück richtig genießen. Gestärkt und mit neuem Elan ging es weiter: Es wurde über Stärken und Vorlieben gesprochen und jedes Kind zeichnete seinen zukünftigen Berufswunsch und präsentierte das Bild der Gruppe.     

Bei Sorgen muntert es meistens auf, sich jemandem anzuvertrauen. Dies kostet manchmal Überwindung. Mit „Vertrauensspielen“ konnten die Kinder „das sich aufeinander Einlassen“ üben.

Die Frage, was sich jeder für die Zukunft wünscht und das Basteln eines „Zukunftsschafes“ leitete das Ende dieses Vormittages ein. Viel zu schnell verging die Zeit und die Eltern standen zum Abholen der Kinder vor der Türe.

Herzlichen Dank an alle Teilnehmer/innen und Betreuer für diese interessanten, kurzweiligen, mit anregenden und spritzigen Ideen gemischten Stunden.

JRK-GL-Forum 2016

Am Sonntag, 16.10.2016 von 14.00-18.00 Uhr, war es mal wieder soweit: Nach vielen Jahren konnte wieder ein GL-Forum stattfinden! Elf gut gelaunte junge Gruppenleiter und Gruppenleiterinnen des Rems-Murr-Kreises hatten sich in der gemütlichen Steinscheuer in Weinstadt- Großheppach zusammengefunden, um sich zu einem bestimmten Thema fortbilden zu lassen. Sie kamen aus Kernen, Althütte, Wieslauftal, Schorndorf, und Weinstadt. Gemeinsam erfuhren sie in den 4 Stunden alles Wissenswerte über die Kampagnen, die das Jugendrotkreuz in den letzten Jahren bearbeitet hatte.

Angefangen bei den „Kindersoldaten“ ging es über „Cool ohne Gewalt“ zu „Armut schau nicht weg!“ In „Deine Stärken, deine Zukunft - ohne Druck!“ erfuhren die Jugendlichen, wie man ohne Druck in die Zukunft schauen konnte. In der aktuellen Kampagne „Klimahelfer“ wurde manchem wieder einmal klar, wie Veränderungen im Klima auf unserer Erde Einfluss auf unser Leben haben. Mit einem Ausblick auf die kommende Kampagne, die sich mit dem Thema „Menschlichkeit“ befassen wird, schlossen wir diesen schönen und informativen Nachmittag ab.

Für alle war klar: Aus der „Mission impossible“, die das GL-Forum in den letzten Jahren war, soll für die kommenden Jahre wieder eine „Mission possible“ werden mit interessanten Themen und tollen Teilnehmern!

Jugendrotkreuz-Erlebnistage 2016

Am Montag, dem 1.8.2016, trafen sich 22 Kinder und 6 Betreuer im DRK Kreisverband in Waiblingen. Alle noch ein wenig müde - es war ja auch erst 8.00 Uhr morgens - aber alle ganz gespannt auf das, was die nächsten drei Tage passieren wird. In den ersten 90 Minuten ging es darum, alle Namen zu erfahren und sich einzuprägen. Dann ging es hoch zur Rettungsleitstelle, wo uns Herr Leidner einige interessante Informationen zum Thema Notruf gab. Gleich im Anschluss durfte jedes Kind, unter Anleitung von Moritz und Nathalie (zwei angehenden Notfallsanitätern), den Rettungswagen erkunden und eine Vakuummatratze ausprobieren.

Nachmittags war dann Spiel und Spaß angesagt. Auf dem Abenteuerspielplatz am Bürgerzentrum konnte nach Herzenslust getobt, gespielt und gechillt werden.

Am nächsten Tag machten wir uns auf zu einer Wanderung, gespickt mit allerlei Rotkreuzaufgaben und kniffligen Rätseln. Grillen, Spielen und Toben im Blauen Loch in Rommelshausen ließen auch diesen Tag wie im Flug vergehen.

Am dritten und letzten Tag lernten die Kinder in vier EH-Stationen alles Wissenswerte über Verbände, stabile Seitenlage, Notruf und Kopfverletzungen.

Ihr Gelerntes durften sie dann am Nachmittag in einer kleinen Übung erproben.

Das Feedback aller: Wiederholung empfehlenswert !!

 

Sabine Dannenbauer

Das JRK Weinstadt und Flüchtlingskinder vom Saffrichhof knüpfen Kontakte

Das Jugendrotkreuz Weinstadt veranstaltet Spielaktionen und weitere Events.

Hier zwei Beispiele.

Osterhasenaktion auf dem Saffrichhof
Das JRK verteilt Schokohäschen.

Stockbrotgrillen
Jugendrotkreuzler und Flüchtlingskinder grillen gemeinsam Stockbrot.

zum Seitenanfang