Collage_FM_2020xx.jpg
Fördermitglieder-Werbeaktion 2021Fördermitglieder-Werbeaktion 2021

Fördermitglieder-Werbung 2021: Unterstützen Sie das Ehrenamt des DRK

Auf das DRK im Rems-Murr-Kreis ist Verlass“, stellt DRK-Kreisgeschäftsführer Sven Knödler fest. Das DRK im Kreis mit seinen 26 Ortsvereinen habe auch während der Corona-Pandemie bewiesen, dass es auf Krisen und Herausforderungen gut vorbereitet sei und professionell helfen könne. „Die Versorgung der Bevölkerung mit Test- und Impfzentren wäre ohne die Zusammenarbeit von Land, Landkreisen und DRK nicht vorstellbar.“ Die Ehrenamtlichen halfen mit in Testzentren, beim Impftruck und rückten weiterhin zu Einsätzen aus wie dem Brand des SOS-Kindergartens in Schorndorf, um vor Ort zu helfen. In den kommenden Wochen wirbt der DRK-Kreisverband in einigen Städten und Gemeinden um Fördermitglieder, die mit ihren Beiträgen ein unverzichtbares Standbein der ehrenamtlichen Arbeit und Hilfeleistungen des DRK bilden.

Wo wir in diesem Jahr werben:

Der DRK-Kreisverband wirbt im Juli, August und Anfang September in: Auenwald, Berglen, Fellbach, Großerlach, Kaisersbach, Kernen, Rudersberg, Schorndorf, Sulzbach, Waiblingen, Weissach im Tal, Welzheim und Winnenden.

Geplant ist, dass wir im Juli in Winnenden, Kernen und Schorndorf und ggf. Wieslauftal werben.
Im August sind unsere Werber dann spätestens im Raum Rudersberg, Welzheimer Wald, Weissacher Tal und Sulzbach unterwegs.
Abgeschlossen wir die Werbung Ende August und Anfang September in Fellbach.

  • Winnenden und Berglen - Anfang Juli

    Der DRK Ortsverein Winnenden besteht seit 1932. Damals als Sanitätskolone gegründet und heute als Ortsverein weitergeführt. Der DRK Ortsverein Winnenden engagiert sich in den Bereichen Bereitschaft, Sozialarbeit und Jugendrotkreuz. Zahlreiche aktive und passive Mitglieder unterstützen den Verein, der in Winnenden, aber auch in Leutenbach und Berglen aktiv ist. Bei der großen Weihnachts-Schnelltest-Aktion mit dem Landkreis in Winnenden engagierte sich der Ortsverein sehr stark. Mehr als 1000 Menschen wurden getestet. Auch in den Schnelltest-Zentren waren und sind viele DRKler aus Winnenden anzutreffen. Das DRK in Winnenden hat eine Kleiderstube und viele Ehrenamtliche engagieren sich hier.  In der Erste-Hilfe-Ausbildung ist Winnenden aktiv. Die Bereitschaften sorgen für die Sicherheit bei Festen und Veranstaltungen und rücken regelmäßig zu Einsätzen aus. In Winnenden gibt es ebenfalls viele Helfer vor Ort. Diese werden bei einigen Einsatzstichworten alarmiert zur Unterstützung der Patienten, bis der Rettungsdienst eintrifft. Ein wertvoller Dienst, der Leben rettet! Ausbildung und Ausstattung zahlt das DRK. Die Einsatzgruppe akut der Bereitschaft ist für Winnenden, Leutenbach und Berglen zuständig, beispielsweise auch bei Feuerwehreinsätzen. Außerdem gibt es eine Krankentransport-Unterstützungsgruppe. Für Senioren werden Gymnastikkurse sowie Wassergymnastik angeboten. Der Nachwuchs wird beim JRK ausgebildet. Für Familien gibt es das Angebot der Eltern-Baby-Kurse. Unterstützen Sie das Ehrenamt in Winnenden. Informieren Sie sich auch auf Facebook und Instagram.

  • Kernen - Anfang/Mitte Juli

    Es gibt fast kein bekannteres Symbol als das rote Kreuz auf weißem Hintergrund. Weltweit steht es für Hilfe. Für Hilfe und Unterstützung wie z. B. bei der Erstversorgung bei Unfällen, bei Sanitätsdiensten und auch bei Katastrophen. Auch in Kernen tragen Ehrenamtliche dazu bei, dass sich ihre Mitbürger in allen Notsituationen in den besten Händen wissen. Wie viele andere Ortsvereine war auch Kernen sehr aktiv, bei der Unterstützung von Landkreis, Kommune und Bürgern im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Natürlich leistet auch das DRK Kernen zahlreiche Sanitätsdienste und sorgt für Sicherheit. Sie "arbeiten", wenn andere feiern. Eine tolle Besonderheit ist die DRK-Rettungshundestaffel in Kernen, die unter anderem bei Personensuchen die Polizei unterstützt. Viele ehrenamtliche Trainingsstunden absolvieren die Retter-Teams, bestehend aus Hund und Mensch. Regelmäßig werden sie geprüft. Die Jugendrotkreuz-Gruppe in Kernen ist sehr aktiv. Auch die Bereitschaft sorgt mit viel Engagement für Sicherheit und unterstützt im Ernstfall. Interessant ist auch der Arbeitskreis Kochlöffel in Kernen. Natürlich ist der Ortsverein Kernen auch in der Sozialarbeit tätig. Einige Helfer vor Ort, also Nachbarn, die Leben retten, sind ebenfalls Mitglied der Bereitschaft. Es gibt also sehr viele gute Gründe, das Ehrenamt in Kernen zu unterstützen. Weitere Gründe finden Sie auf Facebook und  Instagram.

  • Schorndorf - Mitte/Ende Juli

    Der DRK-Ortsverein Schorndorf hat eine lange Tradition. Schon seit 1885 engagieren sich Menschen in und um Schorndorf für das Deutsche Rote Kreuz. Derzeit zählt der Ortsverein 1600 Mitglieder. Davon gehören 54 zu den aktiven Helfern und 1546 zu den Förderern. "Wir engagieren uns vor allem im sozialen Bereich, im Sanitätsdienst sowie in der humanitären Hilfe und im Katastrophenschutz", stellt sich der Ortsverein vor. Nicht nur beim Brand im SOS-Kindergarten ist die Schorndorfer Bereitschaft zur Stelle gewesen. Unzählige Sanitätsdienste übernehmen die Helferinnen und Helfer. Leider gab es kaum Veranstaltungen in den vergangenen 16 Monaten. Das hat finanzielle Folgen. Neben der aktiven Bereitschaft verfügt der Ortsverein über eine eigene Kleiderstube, eine umtriebige Jugendrotkreuzarbeit sowie über zahlreiche Angebote im Bereich der Gesundheit: Tanzen, Gedächtnistraining, Gymnastik, Seniorennachmittag und Wassergymnastik bereichern das gesellschaftliche Leben in der Daimlerstadt. Auch bei den aktivierenden Hausbesuchen ist das DRK Schorndorf natürlich an Bord. Helfer vor Ort, ehrenamtliche Lebensretter, gibt es ebenfalls. Einen Erste-Hilfe-Rundweg in Schorndorf gibt es seit diesem Jahr ebenfalls. Unterstützen Sie das Ehrenamt in Schorndorf und damit Ihre Mitbürger! Informieren Sie sich gerne auf Facebook und Instagram.

  • Rudersberg / Wieslauftal - Ende Juli / Anfang August

    Der DRK-Ortsverein Wieslauftal hat eine lange Tradition. Schon seit 1968 engagieren sich Menschen in und um Rudersberg für das Deutsche Rote Kreuz. Derzeit zählt der Ortsverein rund 25 aktive Mitglieder in der Bereitschaft und rund 500 Fördermitglieder. Der DRK-Ortsverein Wieslauftal verfügt über eine Bereitschaft, die zu Einsätzen ausrückt und Sanitätsdienste anbietet. Auch gibt es einige DRKler und DRKlerinnen, die sich als Helfer vor Ort engagieren und als ehrenamtliche Retter Leben retten. Blutspenden bietet der Ortsverein ebenfalls mit an. Auch wer einen Erste Hilfe-Kurs besuchen will, ist beim Ortsverein richtig. In puncto Sozialarbeit bietet der Ortsveren Aktivierende Hausbesuche sowie Seniorengymanstik an. Informationen auch auf Facebook. Unterstützen Sie das DRK im Wieslauftal und verbessern sie damit die Sicherheit in Rudersberg und Umgebung.

  • Welzheim/Kaisersbach - Anfang August

    Der DRK-Ortsverein Welzheim/Kaisersbach hat eine lange Tradition. Schon seit 1950 engagieren sich Menschen in und um Welzheim für das Deutsche Rote Kreuz. Sie engagieren sich vor allem im sozialen Bereich, im Sanitätsdienst sowie in der humanitären Hilfe und im Katastrophenschutz. Die Aktivitäten sind vielfältig. 2 bis 4 Mal pro Jahr bietet das DRK Blutspenden vor Ort an. Eine wichtige Aufgabe des Vereins ist die Rettung und Versorgung von Menschen in Notsituation. Dafür bilden sie Sanitäterinnen und Sanitäter aus. Sanitätsdienste bietet das Welzheimer DRK ebenfalls an. Eine Besonderheit in Welzheim ist die Spiel- und Kontaktgruppe für Eltern mit Kindern. Angebote für Senioren gibt es ebenfalls. Aktivierende Hausbesuche für hochbetagte Senioren bietet das DRK Welzheim/Kaisersbach außerdem an. Unterstützen Sie die Ehrenamtlichen aus Welzheim als Fördermitglied. Herzlichen Dank. Informationen finden Sie unter anderem auf Facebook.

  • Auenwald und Weissach im Tal - Anfang / Mitte August

    Auch der DRK-Ortsverein Weissacher Tal engagiert sich für die Menschen vor Ort. Die Ehrenamtlichen unterstützen die Bürger ihrer Heimat mit vielerlei Diensten und Aktivitäten. Wie engagiert sich die Bereitschaft des Ortsvereins? Bei Sanitätsdiensten, bei der Unterstützung und Organisation von Blutspende-Aktionen sowie im Katastrophenschutz (Brände, Verkehrsunfälle oder andere Schadenslagen (z.B. Unwetterfolgen)). Immer gilt: Der Ortsverein hilft. Natürlich gibt es auch im Weissacher Tal zahlreiche Ehrenamtliche, die sich als ausgebildete ehrenamtliche Experten als Helfer vor Ort engagieren und im Notfall "als Nachbarn" Leben retten, indem sie helfen, bevor der professionelle Rettungsdienst eintrifft. Die Bereitschaft des OV Weissacher Tal kooperiert mit dem OV Allmersbach im Tal und trifft sich im zweiwöchigen Rhythmus abwechselnd in Unterbrüden bzw. Allmersbach im DRK-Heim zu Dienstabenden; Dienstags ab 19:30 Uhr. Die Ehrenamtlichen danken Ihnen sehr, wenn Sie ihr Engagement als Fördermitglied unterstützen. Informieren Sie sich gerne auf Facebook.

  • Sulzbach und Großerlach - Mitte August

    Der DRK-Ortsverein Sulzbach/Murr hat eine lange Tradition. Schon seit 1929 engagieren sich Menschen in und um Sulzbach sowie Großerlach für das Deutsche Rote Kreuz. Derzeit zählt der Ortsverein über 500 Mitglieder. Davon gehören circa 50 zu den aktiven Mitgliedern und 475 zu den Förderern. Sie engagieren sich vor allem im Sanitätsdienst, als Helfer vor Ort, im sozialen Bereich sowie in der Jugendarbeit und im Katastrophenschutz. Ganz neu beim DRK in Sulzbach (hier gemeinsam mit dem Ortsverein Murrhardt) ist die Drohnengruppe Rems-Murr, die derzeit aufgebaut wird. Vermisste Personen wiederfinden, einen großen Unfall mit vielen Verletzten überblicken oder sich in unwegsamem Gelände orientieren: Das alles und noch viel mehr leisten Drohnen. Die kleinen fliegenden Helfer liefern Live-Luftbilder, und diese Bilder können Leben retten. Und dem DRK viele Aufgaben erleichtern. Die Sulzbacher engagieren sich sehr stark für die Menschen in Ihrer Heimat. Mit viel Engagement wird derzeit eine Jugendrotkreuz-Gruppe aufgebaut. Auch Gesundheitkurse bietet das DRK vor Ort an. Unterstützen Sie das DRK im Raum Sulzbach. Einen tollen Einblick in die vielen Aktivitäten gibt es auf Facebook und Instagram.

  • Waiblingen (Kernstadt) - Mitte / Ende August

    Nicht nur beim Altstadtfest leistet der DRK-Ortsverein Waiblingen jedes Jahr wertvolle Dienste und sorgt für die Sicherheit der Besucher. Rund 180 Sanitätsdienste übernehmen die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer des DRK jedes Jahr. Regelmäßig rücken sie aus, um Menschen zu helfen, Feuerwehren und Rettungsdienst zu unterstützen. Auch in den Schnelltest-Zentren waren und sind viele DRKler aus Waiblingen anzutreffen. Bereits im Jahr 1870, genauer am 24. Juli 1870, wurde der erste Sanitätsverein in Waiblingen gegründet. Das große Jubiläum musste 2020 Corona-bedingt verschoben werden. Auch eine Eröffnungsfeier des großen Anbaus, unter anderem mit großem Lehrsaal für die Erste-Hilfe-Ausbildung, steht noch aus.In der Bereitschaft des Ortsvereins Waiblingen gibt es einige Helfer vor Ort, die als sehr gut ausgestattete und ausgebildete Ehrenamtliche Leben retten. Auch die Arbeit des Bereichs Sozialarbeit im Ortsverein ist nicht zu unterschätzen. Über 500, zumeist ältere Menschen, nehmen an Kursen wie Wassergymnastik, Yoga, Gedächtnistraining oder Line-Dance teil. Mit Ihrer Spende unterstützen Sie das Ehrenamt des DRK in Waiblingen und seine vielfältigen Angebote. Herzlichen Dank! Weitere Informationen über die tolle Arbeit des DRK-Waiblingen finden Sie auch auf Facebook. Helfen Sie uns, damit wir Ihnen helfen können.

  • Fellbach (Kernstadt) - Anfang September

    Der DRK-Ortsverein Fellbach ist ein Verein der seit über 90 Jahren im Namen der Menschlichkeit für Fellbacher Bürgerinnen und Bürger aktiv ist. Die Fellbacher Kameradinnen und Kameraden übernehmen zahlreiche Sanitätsdienste im Jahr und sorgen für die Sicherheit und Gesundheit der Bürger bei Festen und Veranstaltungen. Auch die Bereitschaft Fellbach verfügt über einige Helfer vor Ort, die ehrenamtlich als Nachbarn Leben retten. Bei einigen Schnelltest-Aktionen unterstützte die Bereitschaft Fellbach die Bürger im Kampf gegen die Corona-Pandemie. Beim Jugendrotkreuz werden Kinder und Jugendliche nicht nur in Sachen Erste Hilfe geschult. Der Ortsverein Fellbach bietet ebenfalls Angebote für Seniorinnen und Senioren an. Ein besonderes Highlight ist das Funk- und Fernmeldemuseum. Das DRK Fellbach freut sich über neue Fördermitglieder, die mit ihrem Beitrag die tolle ehrenamtliche Arbeit vor Ort unterstützen. Helfen Sie uns, damit wir den Menschen vor Ort helfen können. Über das große Engagement der Bereitschaft können Sie sich hier informieren. Auch auf Facebook und Instagram ist der Ortsverein aktiv. Schauen Sie vorbei. Vielen Dank.

Tolle Angebote des Ehrenamts - für Kinder, Familien, Senioren und Menschen in Notlagen

Die Werbenden tragen Rotkreuz-Kleidung mit Rems-Murr-Aufdruck und haben Ausweise bei sich. Sie dürfen weder Bar- noch Sachspenden entgegennehmen. Im persönlichen Gespräch gibt das Team Auskunft über das umfangreiche Leistungsprogramm des DRK im Kreis und bittet um Unterstützung in Form einer Fördermitgliedschaft.

„Sie können unsere ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, das DRK im Kreis und bei Ihnen vor Ort unterstützen, wenn Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, förderndes Mitglied beim Roten Kreuz an Rems und Murr werden“, wirbt Sven Knödler. Als der Impftruck an 84 Tagen durch den Rems-Murr-Kreis fuhr, waren die DRK-Ortsvereine für die Nachbetreuung der mehr als 6000 Geimpften und die sanitätsdienstliche Absicherung zuständig. „Unser Jugendrotkreuz-Team besucht jährlich viele Schulen und Kindergärten, um für Erste Hilfe und Hygiene zu werben und Schulsanitäter auszubilden“. Hunderte Menschen besuchen die DRK-Angebote für Familien und Senioren – soweit diese stattfinden können.

Auch weil die Folgen der Corona-Pandemie bei den Ortsvereinen für finanzielle Einbußen gesorgt haben, weil sie fast keine Sanitätsdienste bei Veranstaltungen übernehmen konnten, bittet der DRK-Kreisverband die Menschen, bei einem Gespräch mit den Werbern in Betracht zu ziehen, ihren DRK-Ortsverein mit einer regelmäßigen Spende zu unterstützen. „Fördermitglieder unterstützen das Ehrenamt und sie haben selbst Vorteile, unter anderem den DRK-Flugdienst“, so Sven Knödler. Alle Mitglieder des Deutschen Roten Kreuzes im Rems-Murr-Kreis können den DRK-Flugdienst mit seinen weltweiten Leistungen in Anspruch nehmen, aber auch den Rückholdienst auf dem Landweg.

Das Rote Kreuz bittet die Bevölkerung den Mitarbeitern Verständnis für ihre sicherlich nicht immer einfache Tätigkeit entgegenzubringen. Bei Unsicherheiten über die DRK-Zugehörigkeit können Sie gerne den Kreisverband kontaktieren.

Zusammenarbeit mit Fundraising-Dienstleister:

Um die Kosten der Werbeaktion möglichst niedrig zu halten, arbeitet das DRK Rems-Murr mit einem so genannten Fundraising-Dienstleister, der Kober GmbH, zusammen. Die Erfahrungen mit der Kober GmbH und ihren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern sind sehr positiv. In der Zeit unserer Werbeaktion gelten die Studierenden als Vertreter unserer gemeinnützigen Organisation und werden als Teil unseres DRK-Teams gesehen. „Wir freuen uns auf das Werber-Team und hoffen, dass wir viele Menschen von den Vorzügen der vielschichten ehrenamtlichen Arbeit des DRK überzeugen können“, wirbt Sven Knödler.

Weiterführende Informationen zu unserem Fundraising-Dienstleister und zur Frage, warum gemeinnützige Organisationen mit externen Partnern zusammenarbeiten, finden Sie hier.

Info und Kontakt

Nachfragen beantwortet der DRK-Kreisverband, Henri-Dunant-Straße 1 in 71334 Waiblingen, gerne unter der Nummer 07151 2002-0 sowie unter 07151 2002-37. Unsere Mitarbeiter stehen in engem Kontakt zu dem Werber-Team. Bei Fragen, Lob und Kritik können Sie sich gerne an uns wenden.

Was unsere Ehrenamtlichen bewegen und wo sie tätig sind:

Folgen Sie und bei Facebook und Instagram

Über das aktuelle Geschehen und was im und beim DRK-Kreisverband gerade passiert, informieren wir Sie gerne auf unserem Instagram- und Facebook-Kanal.