DSC_6704-1bbbbbb_3-1.jpg
Erste Hilfe 45 Plus - Risiko HerzfinarktErste Hilfe 45 Plus - Risiko Herzfinarkt
  • In der Warnstufe gilt: 3G-Regel und FFP2-Maskenpflicht

    Somit können folgende Personen an den Kursen teilnehmen: Personen,

    • die eine vollständige Immunisierung (nicht älter als drei Monate) oder
    • einen Genesen-Nachweis (nicht älter als drei Monate) oder
    • eine Booster-Impfung oder
    • einen Antigen-Schnelltest nicht älter als 24 Stunden vor Kursbeginn (Ungeimpfte und Ungenesene) vorweisen können.

    Falls die Impfung oder Infektion mehr als drei Monate zurückliegt, ist ein zusätzlich Antigen-Schnelltest (max.24 Stunden) oder PCR-Test (max. 48 Stunden) vorzuweisen.

    In den Kursen gilt eine FFP2-Maskenpflicht

    Eine Testung vor den Kursen findet nicht statt.

    Für Personen, die in den letzten 14 Tagen in einen Risikogebiet des Corona-Virus waren und für Personen mit grippeähnlichen Symptomen, akuten Erkältungsanzeichen und Krankheitsgefühl ist die Teilnahme an einem Kurs untersagt.

    Auch Personen, bei denen die Gesundheitsbehörden Heimquarantäne oder andere Isolierungsmaßnahmen angeordnet haben, sind von der Teilnahme ausgeschlossen.

Erste Hilfe 45 Plus - Risiko Herzinfarkt und Co.

Über 300.000 Menschen erleiden in Deutschland jedes Jahr einen Herz­in­farkt. Schätzungsweise 65.000 Menschen sind von einem plötzlichen Herzstillstand betroffen – auch jüngere, vermeintlich gesunde Menschen. Aus diesem Grund bietet der DRK-Kreisverband Rems-Murr e.V. dieses spezielle Kursangebot, bei dem die Themen Herzinfarkt und Schlaganfall im Fokus stehen.  Nach dem Erste-Hilfe-Kurs wissen die Teilnehmer, wie sie Notfallsituationen sicher erkennen und kompetent Erste Hilfe leisten können.

Ansprechpartnerin

Frau
Birgit Kralisch
Ausbildung

Tel.:  07151 2002-67
Fax:  07151 2002-52
Mail: ausbildung@drk-rems-murr.de

Wie Sie im Notfall helfen können

Bereits ab Mitte 40 treten vermehrt altersbedingte Notfälle wie Schlaganfall, Herzinfarkt etc. auf. Meist ist ein plötzlicher Herzstillstand Folge eines anhaltenden Kammerflimmerns. Dieses birgt das Risiko einer hohen Sterblichkeit oder kann langfristige Auswirkungen für die Betroffenen nach sich ziehen. Die Überlebenschancen hängen wesentlich davon ab, wie schnell ein Herzinfarkt erkannt und erste Maßnahmen zur Wiederbelebung eingeleitet werden -  genau hier setzt dieses Kursangebot an.

Die Erste-Hilfe-Lehrkräfte möchten die Teilnehmer an einem Abend über die wichtigsten Grundlagen rund um die Erste-Hilfe bei Notfällen informieren, die mit zunehmendem Lebensalter wahrscheinlicher werden. Der Kurs richtet sich daher an jeden und jede, die wissen wollen, wie sie sich selbst, Freunden, Familienangehörigen und Fremden im Notfall helfen können – auch um schwere Folgeschäden zu vermeiden. In Theorie und Praxis wird ihnen vermittelt, wie Sie Notfallsituationen sicher erkennen und kompetent die Erstversorgung bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes gewährleisten können.

Kursinhalte sind Schlaganfall und Herzinfarkt sowie die Themen Diabetes, Bluthochdruck, Lungenembolie und weitere akute Erkrankungen. Die Ausbilderinnen und Ausbilder vermitteln den Teilnehmern allgemeine Maßnahmen, die in allen Notsituationen helfen können; inklusive stabiler Seitenlage und Wiederbelebung. Nach diesem Kurs wissen die Interessierten, was sie in einer Notlage tun müssen. Unsere Ausbildungskräfte legen besonderen Wert auf die Praxis, damit das theoretisch Gelernte schnell umgesetzt wird.